Geschichtlicher Rückblick

Es begann mit der Gründung des Diakonissen-Vereins im Jahre 1883. Damals lag hier eine schwerkranke Frau aus Bremen, die dringend der Pflege bedurfte. Da sich nun damals noch keine Diakonissen hier befanden, war es schwierig, eine geeignete Pflegerin zu bekommen. So stiftete ihr Sohn, der Pfarrer in Bremen war, wo es zu jener Zeit schon Diakonissen gab, die ersten 300 Mark als Grundstock für eine Diakonissen-Station.

Vier Jahre später, am 04. Juli 1887, konnten dann die ersten beiden Diakonissen ihren Dienst in Tuttlingen aufnehmen. Und schon im Dezember 1887 wurde eine Aushilfsschwester für die Wintermonate angefordert, die dann im Jahr 1890 als dritte Schwester ganz hierher kam.

1934 wurde "zur Erleichterung des Schwesterndienstes" vom Ausschuss genehmigt ein Fahrrad zu kaufen und sich dessen zu bedienen.

1959, damals verfügte die Station bereits über verschiedene Mopeds, wurde ein erstes Auto angeschafft.

Die Zahl der Schwestern hat von ursprünglich zwei im Jahr 1887 auf zurzeit 24 zugenommen und unser Fuhrpark umfasst mittlerweile elf Fahrzeuge.


(Quelle: Gemeindeblatt der Evang. Gesamtkirchengemeinde Tuttlingen 1/1987)